Ferritin bei ALS und Chelatieren

Ferritin bei ALS
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/mus.21625/abstract

 

Hoch effektive Chelate: Deferoxamine, Deferiprone, Deferasirox
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3496216/

 

Übersicht über Chelate: 
http://www.haemochromatose-forum.de/forum/magic_viewtopic.php?f=3&t=1470&month=-1

 

tetrathiomolybdate (Kupferchelator)  ist gehirngängig; Glucocorticoid Dexamethason senkt ebenfalls Kupfer 

https://alsnewstoday.com/2016/05/06/copper-abnormalities-in-sod1-als-need-to-be-studied-in-humans-review-suggest/

 

Chelate die die BHS passieren können: ALA und Deferiprone

Hoffnung für NBIA-Patienten: Es gibt neue Therapieversuche mit Eisenchelation. Friedreich-Ataxie ist wie NBIA eine Erkrankung mit abnormer Eisenspeicherung im Gehirn. 2007 konnten französische Forscher in einer Studie mit 9 Betroffenen nachweisen, dass der Eisenchelator Deferiprone bei Friedreich-Ataxie-Patienten offenbar die Blut-Hirn-Schranke überwinden und das im Gehirn angesammmelte Eisen reduzieren kann. Die Eisenreduktion führte zu Verbesserungen der neurologischen Symptomatik. Mittlerweile gibt es in Italien und den USA Kinder mit PKAN, bei denen ebenfalls ein Therapieversuch mit Deferiprone gestartet wurde. Auch hier gibt es nach drei Monaten erste ermutigende Ergebnisse. Im April startet in Italien eine erste klinische Deferiprone-Studie mit NBIA-Patienten. Die Therapie muss von einem erfahrenen Hämatologen durchgeführt und wöchentlich kontrolliert werden. Da sich auch der – bei NBIA-Patienten eigentlich normale – Eisengehalt im Blut reduzieren kann, besteht die Gefahr einer Eisenmangelanämie. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *